Deutschland: eBook Reader Absatz 2012 steigt enorm

7. Oktober 2012
Lesezeit: 1:33 Min.
Deutschland: eBook Reader Absatz 2012 steigt enorm

Die Frankfurter Buchmesse steht vor der Türe und auch das Weihnachtsgeschäft hat schon begonnen – ein guter Zeitpunkt um einen Blick auf den deutschen eBook-Markt zu werfen. Das hat sich auch Bitkom gedacht und eine Studie zu den Verkaufs- und Umsatzzahlen am eBook Reader Markt für 2012 erstellt.

Im Jahr 2012 sollen in Deutschland demnach rund 800.000 eBook Reader über die Ladentheke gehen, was einem Anstieg von 247 Prozent im Vergleich zum Vorjahr darstellt. 2011 waren es lediglich 230.000 eBook Reader, die verkauft wurden. Auch 2013 soll das Wachstum weitergehen, wenn auch deutlich langsamer. 1,43 Millionen digitale Lesegeräte mit eInk Display sollen im nächsten Jahr verkauft werden, was einem Anstieg von 78 Prozent entspäche.

Quelle: Bitkom

Verkaufs- und Umsatzzahlen eBook Reader 2011-2013; Quelle: Bitkom

Der Umsatz den eBook Reader in diesem Jahr generieren, soll bei 77,8 Millionen Euro liegen, im nächsten Jahr sollen es schon 128,5 Millionen Euro sein. Bitkom geht also von einem Durschnittspreis von unter 100 Euro für einen eBook Reader aus – genauer gesagt 97,25 Euro (2012) bzw. 89,86 Euro (2013). Das passt auch zu den fallenden Preisen der letzten Monate und Jahre. Als Sony noch alleine am deutschen Markt mit PRS-505/600/650 vertreten war, musste man noch über 200 Euro für einen eBook Reader ausgeben. Mit der immer stärker werdenden Konkurrenz sind die Preise für ein Lesegerät mittlerweile sogar bis zur 50 Euro Schwelle gefallen.

Der Bitkom-Hauptgeschäftsführer lässt sich in Anbetracht der Zahlen auch zu folgender Aussage hinreißen: „Der Markt für E-Reader und den entsprechenden Inhalten, allen voran E-Books, steht vor dem Durchbruch“. Ganz überraschend kommt die Entwicklung natürlich nicht. Schon Ende letzten Jahres wurde eine entsprechende Entwicklung prognostiziert. Jedenfalls darf man sich als eBook-Interessierte/r über den weiter wachsenden Markt freuen. Während die Auswahl an Lesegeräten und digitalisierten Büchern immer größer wird, fallen gleichzeitig auch die Preise.

Quelle: Bitkom

Kommentare: