Gerücht: Tolino in Kürze bei Libri und eBook.de?

12. September 2014
Lesezeit: 2:45 Min.
Gerücht: Tolino in Kürze bei Libri und eBook.de?

Der Online-Händler eBook.de steht aktuell vor einer schwierigen Entscheidung, denn Sony als Hardware-Partner fällt dieses Jahr definitiv weg. Der japanische Elektronikkonzern zieht sich aus dem ausländischen eBook Reader Geschäft zurück, sodass der Libri-Tochter aktuell noch ein eReader-Zugpferd für das heurige Weihnachtsgeschäft fehlt. Nur welches Gerät eignet sich dafür am besten?

Vor einigen Wochen habe ich schon davon berichtet, dass der Online-Shop das Angebot offenbar umbaut – und zwar im Sinne einer stärkeren Einbindung der PocketBook eBook Reader. Damals sind die Geräte des Unternehmens nämlich Stück für Stück von der eBook.de-Homepage verschwunden, nur um dann vor wenigen Wochen unverändert wieder eingepflegt zu werden. Ob PocketBook somit tatsächlich die vermutete stärkere Rolle zuteilwerden würde, war damit zunächst wieder mehr als fraglich. Auch bisher hat sich dahingehend nichts verändert: Der Pocketbook Touch Lux 2 ist für 119 Euro erhältlich, was in Anbetracht des niedrigeren Preises bei Osiander (inkl. diverser Boni) aktuell jedenfalls nicht so recht konkurrenzfähig zu sein scheint.

Bald ein neuer Tolino-Partner?

Vielleicht gibt’s Shine und Vision ja schon bald bei eBook.de und im unabhängigen Buchhandel

Wie Buchreport berichtet, könnte Libri (und damit wohl auch eBook.de) aber auch einen völlig anderen Weg gehen. Im Bericht ist die Rede davon, dass sich der Buchgroßhändler in Verhandlungen mit der Tolino-Allianz befindet. Weitere Details bleibt man allerdings schuldig, einzig der Hinweis, dass sich beide Parteien „in intensiven Verhandlungen“ befinden sollen, spricht eine klare Sprache. Stellungnahmen gibt’s naturgemäß keine, sodass der Ausgang für Außenstehende jedenfalls auch hier ungewiss ist.

Schon vor mehreren Monaten zeigte sich der Erfolg des Tolino Shine am Angebot von eBook.de. Damals wurde nicht nur jede eBook-Seite mit dem Hinweis versehen, dass man die Digitalbücher selbstverständlich auch mit einem Tolino eReader lesen könne, sondern gleich eine völlig neue Anleitungsseite aus dem Boden gestampft, auf der beschrieben wird, wie man als Tolino-Nutzer am besten bei eBook.de einkaufen kann. Damals stand die Nachfolge des Sony PRS-T3 noch offen, sodass die stärkere Einbeziehung des Tolino Shine in erster Linie als Reaktion auf den schnell gewachsenen Marktanteil des Geräts zurückzuführen war.

Ein Einstieg von Libri am Tolino Angebot würde die bestehende Konkurrenz durchaus in Bedrängnis bringen, denn damit könnten die eBook Reader auch bei den kleineren Buchhändlern angeboten werden. Wie genau dies alles mit der bald startenden Genialokal-Verkaufsplattform zusammenhängt, bleibt offen. Hier zeichnet sich Libri nämlich für die technische Umsetzung verantwortlich. Außerdem stellen sich im Vorfeld noch andere Fragen, z.B. bezüglich des eBook-Angebots. Üblicherweise werden die Tolino-Bücher nämlich aus einer Quelle geliefert, Libri besitzt aber bereits eine eigenständige, gut funktionierende und umfangreich ausgestatette Plattform.

Sollten die angeblichen Verhandlungen zu einem positiven Abschluss kommen, wäre das der größte Zugewinn für die Tolino-Allianz seit dem offiziellen Startschuss. Besonders wenn man sich den Wegfall der Telekom aus dem Endkundengeschäft und den für 2015 angekündigten Rückzug des Club Bertelsmann ins Gedächtnis ruft, wäre der Einstieg von Libri ins Tolino-Geschäft für die bisherigen Partner ein nicht zu unterschätzender Schritt vorwärts.

Folgende Testberichte könnten dich interessieren:

Kommentare: