Tolino Update 10.0.1 bringt erweiterte Synchronisation; Root weiter möglich

5. Mai 2017
Lesezeit: 3:14 Min.
Tolino Update 10.0.1 bringt erweiterte Synchronisation; Root weiter möglich

Mit einem großen Versionssprung gibt’s seit wenigen Tagen eine neue Firmware für die Tolino eBook Reader. Von zuletzt Version 1.9.4 geht es nun direkt auf Nummer 10.0.1. Das Update ist für alle alten und aktuellen Tolino Modelle erhältlich und kann über die offizielle Homepage oder direkt am eReader heruntergeladen werden.

Nachdem mit dem vorangegangenen Update bereits die Sammlungsfunktion grundlegend überarbeitet wurde, folgt nun dessen Synchronisierbarkeit. Die Sammlungen werden ab sofort ebenso wie Markierungen und Lesepositionen Plattform- und Geräteübergreifend abgeglichen – aber nur für eBooks die sich in der Cloud befinden.

Neue Beleuchtungssteuerung beim Vision 4 HD

Beim Tolino Vision 4 HD hat sich außerdem die Beleuchtungssteuerung verändert. Um Missverständnisse zu vermeiden, haben die Tolino-Entwickler eine kleine grafische Änderung vorgenommen. Damit dürfte auch für Laien schnell klar sein, dass eine niedrige Helligkeit und warme Farbtemperatur in dunklen Umgebungen angestrebt werden sollte und umgekehrt helle, kühlere Einstellungen in gut ausgeleuchteten Räumen sinnvoller sind.

Damit scheint allerdings auch die Option zur Aktivierung der erhöhten Helligkeit weggefallen zu sein. Zumindest konnte ich den Modus auf die Schnelle nicht mehr aktivieren. Stattdessen werden durch Druck auf das Beleuchtungs-Symbol nun beide Schieberegler gleichzeitig betätigt.

Das bedeutet in der Praxis, dass der Vision 4 HD nur noch halb so hell leuchtet wie zuvor – in meinem Fall mit höchstens 62 cd/m².

Für die sonstigen Leuchtmodelle gilt das nicht. Bei Tolino Shine 2 HD und Vision 3 HD, sowie bei den älteren Modellen wurde der Schieberegler nicht verändert, sodass der erhöhte Helligkeitsmodus weiterhin auswählbar ist.

Weitere Änderungen und Changelog

Bei Vision-Modellen neu hinzugekommen, ist die sinnvolle Möglichkeit den berührungsempfindlichen Home-Button unter dem Display mit einer zwei Sekunden langen Verzögerung zu versehen. D.h. kurze, unbeabsichtigte Berührungen führen dann nicht mehr sofort zum Hauptbildschirm.

Das offizielle Changelog lautet wie folgt:

  • Erweiterte Synchronisierung: Zusätzlich zu Markierungen, Kommentaren und Lesepositionen werden jetzt auch ihre Sammlungen synchronisiert.
  • Ab sofort können Sie ihr smartLight noch komfortabler einstellen.
  • Die Nutzung des Web-Browsers und die Navigation zwischen dem Web-Browser und dem Buch wurde optimiert.
  • Das Inhaltsverzeichnis Ihres Lesemenüs haben wir für einen schnelleren und übersichtlicheren Zugriff verbessert.
  • Sie können sich und direkt auf ihrem Gerät abmelden.
  • Fehlerbehebungen und diverse Verbesserungen.

Rootmöglichkeit bleibt bestehen

Wie immer bei einem Softwareupdate, hat sich auch dieses Mal die Frage gestellt, ob die Rootingoption bestehen gelieben ist. Insbesondere der große Versionssprung kann da natürlich schnell Sorge bereiten.

An dieser Stelle kann ich allerdings Entwarnung geben: Sowohl der Tolino Vision 4 HD, als auch der Vision 3 HD ließen sich in meinem Testlauf mit 10.0.1 weiterhin rooten. Das dürfte dementsprechend auch für die übrigen Modelle gelten.

Hinweis: Das Root-Paket für Vision 3 HD und Shine 2 HD hat mit der neuen Firmware allerdings noch einen Fehler: WLan lässt sich zwar aktivieren, es werden jedoch keine Netzwerke gefunden. Mit dem Vision 4 HD Root-Paket gibt’s das Problem nicht. Sobald ich das Paket aktualisiert habe, werde ich die Kompatibilität in der Anleitung aktualisieren.

Wie immer gilt es dabei aber zu beachten, dass der Rooting-Vorgang auf eigene Gefahr geschieht und einen Garantieverlust zur Folge haben kann.

Dass die Rooting-Möglichkeit bestehen bleibt, ist wohl kein Zufall. Im Gegensatz zu vielen anderen Geräten wird der Vollzugriff bei den Tolino-Modellen nicht durch eine Sicherheitslücke ermöglicht, sondern durch die Öffnung der Fastboot-Option. Damit schlägt die Tolino-Allianz gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Erstens bietet man fortgeschrittenen Nutzern die Möglichkeit zur Individualisierung, ohne die einfache Bedienbarkeit negativ zu beeinflussen und zweitens hält man die Android-Konkurrenz von Onyx, Icarus & Co. im Zaum.

Dadurch ist es für Nutzer und Anbieter eine Win-Win-Situation. Bleibt zu hoffen, dass dies auch Rakuten so sieht und der Technologiepartner der Buchhandelsallianz auch in Zukunft die Öffnung und Weiterentwicklung der Android-Benutzeroberfläche bei den Tolino-Modellen ermöglicht.

Folgende Testberichte könnten dich interessieren:

Kommentare: