Skoobe verbessert App für Tolino Shine 2 HD und Vision 3 HD

19. Februar 2016
Lesezeit: 2:24 Min.
Skoobe verbessert App für Tolino Shine 2 HD und Vision 3 HD

Vor einigen Wochen habe ich einen ausführlichen Blick auf die Skoobe eBook-Flatrate geworfen. Dabei stand die Bewertung der Nutzbarkeit auf diversen eBook Readern im Fokus. Insbesondere der Icarus Illumina kann von der Zusammenarbeit mit Skoobe profitieren, denn das Gerät füllt eine Lücke des Mainstream-eReader-Angebots.

Aber nicht nur am Lesegerät von Icarus lässt sich die Flatrate verwenden, auch auf jedem anderen offenen Android Modell ist die Applikation von Skoobe grundsätzlich lauffähig. Bei E-Ink Displays ergibt sich allerdings das Problem, dass es keine einheitlichen Entwicklungsanweisungen für Android-Programme gibt und man auf dedizierten eBook Readern bei Dritt-Apps mit Anzeigeproblemen rechnen muss.

E-Ink Display mit besonderen Anforderungen

Das gilt auch für Skoobe, denn das Programm wurde zunächst in erster Linie für Android und iOS-Tablets und -Smartphones entwickelt. Und die laufen bekanntlich mehrheitlich mit LCD- oder AMOLED-Technik.

Die Skoobe-App wurde jedoch bereits vor einigen Monaten an den E-Ink Bildschirm des Icarus Illumina angepasst. In weiterer Folge hat Icarus damit begonnen den eBook Reader in einer speziellen Skoobe-Edition zu verkaufen und der Flatrate-Anbieter bewirbt den Illumina im Gegenzug auf der eigenen Homepage. Wenig überraschend läuft die App auf dem eReader daher völlig problemlos.

Anders sah es in meinem Test der Tolino-Modelle aus. Wenn man den Shine 2 HD oder Vision 3 HD gerootet hat, lässt sich das Programm auch dort problemlos installieren. Dummerweise gab’s allerdings einen nervigen Anzeigefehler. Quer durchs Bild lief eine Textverzerrung, die das Lesen besonders unkomfortabel gemacht hat. Dieses Problem ließ sich nur beheben, indem man eine Systemdatei bearbeitet.

Skoobe hat sich den Kritikpunkt im Testbericht zu Herzen genommen und das Problem mit dem letzten App-Update an der Wurzel gepackt. Ab sofort erkennt das Programm auch die beiden jüngsten Tolino-Modelle als E-Ink Geräte und deaktiviert die für das Anzeigeproblem verantwortliche Blätteranimation und passt auch ein paar andere Kleinigkeiten an.

Einzig die automatische Bildschirmaktualisierung nach mehreren Blättervorgangen klappt auch weiterhin nicht. Das ist aufgrund des sehr guten Ghosting-Verhaltens der Displays von Tolino Shine 2 HD und Vision 3 HD aber nicht allzu problematisch. Für den Fall, dass das Ghosting doch zu stark wird, kann man weiterhin die im Root-Paket enthaltene manuelle Aktualisierungsoption nutzen (bei Bedarf auch automatisiert, z.B. mit „Tasker„).

Die aktualisierte APK-Datei kann man direkt von der Skoobe-Homepage herunterladen und dann wie gewohnt per Sideloading installieren.

App-Installation bei Tolino nur mit Root

Damit es keine Missverständnisse gibt: Android Applikationen lassen sich auf den Tolino-Modellen nur nutzen, wenn man diese gerootet hat. Was das ist und wie es funktioniert, erfährst du hier.

Ab Werk lassen sich die eReader der Buchhandelsallianz also nicht mit Programmen erweitern. Die Rolle der offenen Android-Modelle kommt nach wie vor den Geräten von Icarus (bzw. Boyue) und Onyx zu.

Daher ist umso erfreulicher, dass das Skoobe-Team dem erweiterten Kreis der fortgeschrittenen Android-Nutzer besondere Aufmerksamkeit widmet und die App nachgebessert hat.

Kommentare: