BeBook eBook Reader

Geräte in der Datenbank: 2
Sortieren nach: Erscheinungsjahr | Gerätename

Bitte wähle einen eReader um mehr zu erfahren:

Über BeBook

Unter dem Handelsnamen BeBook wurden mehrere Jahre verschiedene eBook Reader von Hanlin und Onyx auch in Europa verkauft. Das niederländische Unternehmen Endless Ideas, das die Geräte vertrieben hat, ging im Jahr 2012 aber insolvent. Dies war allerdings nicht das Ende der BeBook Marke.

Unter dem Dach der niederländischen Firma ICIDU, erschienen später zwei weitere  Geräte. Ob nur die BeBook-Marke den Besitzer gewechselt hat, oder es sich um eine Fortführung des alten Unternehmens unter neuem Label handelt, ist unklar. Fest steht allerdings, dass BeBook kein wichtiger Geschäftsbereich für ICIDU zu sein scheint, denn auf der offiziellen Homepage findet man keine Informationen zu den Geräten.

In unserer Datenbank befinden sich aufgrund der Hanlin- und Onyx-Verwandschaft nur die beiden jüngsten Modelle, die Ende 2012 vorgestellt wurden

Vielmehr sieht es so aus, als ob der Hardwareverkäufer Importgeräte im schnell wachsenden niederländischen eBook Markt absetzen will und dafür die alte Marke wieder zum Leben erweckt hat. Letztendlich darf man sich als Interessent somit keine besonderen Alleinstellungsmerkmale der Geräte erwarten. Ob weitere BeBook Modelle erscheinen werden, bleibt ebenfalls offen.

Das wichtigste Unterschiedungsmerkmal gegenüber den chinesischen „Originalen“ bestand darin, dass BeBook eine eigens angepasst Software genutzt hat, die zumindest bei einigen Geräten lokalisiert wurde. Die größten Pluspunkte gegenüber den Mainstream-eReadern waren, ebenso wie bei den regulären Hanlin- und Onyx-Modellen die gute Dateiformat- und Sprachunterstützung. Es gab kaum ein eBook-Fomat, mit dem die BeBook-Geräte nicht umgehen konnten. Auch MP3-Dateien und Hörbücher wurden unterstützt.

Eines der größten Probleme für die Marktakzeptanz der BeBook-Modelle dürfte der vergleichsweise hohe Preis mit dem z.T. fehlenden Feinschliff bei der Benutzeroberfläche gewesen sein. Das Problem teilten sich die Geräte mit denen von Hanlin und Onyx (vor der Android-Nutzung).