kindle-basic-touch-data

Nach mehreren Leaks hat Amazon das Geheimnis um die neuen Kindle Modelle in der Nacht des 18. September 2014 offiziell gelüftet. Dabei hat der Versandriese auch das neue Basis-Modell vorgestellt und den bisher touchscreenlosen Einsteiger-Kindle ersetzt.

Auch das neue Gerät hört auf den einfachen Namen "Kindle" ohne sonstige Zusätze, gelegentlich wird aber auch unter der Bezeichnung Kindle Basic Touch, Kindle Touch oder Kindle Touch 2 auf das Gerät verwiesen. Der Grund dafür ist einfach: Der neue Kindle ist dem ersten Touch-Modell von Amazon technisch gleich.

Zum Einsatz kommt ein mittlerweile nicht mehr ganz zeitgemäßes E-Ink Pearl Display, das zwar grundsätzlich eine gute Ablesbarkeit bietet, aber im Vergleich zu den teureren Modellen eben nicht auf Augenhöhe ist. In erster Linie spricht Amazon mit dem Gerät somit Personen an, die nur gelegentlich digital Lesen oder sich nicht sicher sind, ob eBooks überhaupt das Richtige sind.

Mit dem Kauf eines Kindle kann man für wenig Geld erstmal ausloten, ob man Gefallen an dem Konzept findet.

Abgesehen davon darf man sich über die bekannt gute Funktionalität und Bedienbarkeit freuen, denn die Software ist im Grunde gleich wie bei Paperwhite und Voyage.

Zwischenfazit: Für wenig Geld bietet Amazon einen soliden Einstieg in den eBook-Markt. Für Skeptiker genau das richtige um auszuloten, ob das vermehrte Lesen auf einem elektronischen Gerät überhaupt ansprechend ist. All jene die aber grundsätzlich auch etwas mehr Geld ausgeben würden, sollten besser gleich zum besser ablesbaren Kindle Paperwhite greifen.

Kindle mit Touchscreen im Detail

kindle-basic-touch-data

Der neue Kindle ist im Grunde eine abgespeckte Version des bekannten Kindle Touch aus dem Jahr 2012. Das 6 Zoll Display nutzt weiterhin E-Ink Pearl Technik mit einer Auflösung von 800×600 Pixel. Die Bedienung erfolgt über den Touchscreen, wobei Infrarot-Technik zum Einsatz kommt. Die Blättertasten des Vorgängers sind bedauerlicherweise dem Touchscreen zum Opfer gefallen. Auf eine Audiofunktion muss man im Gegensatz zum Kindle Touch verzichten.

Bei der Bedienung darf man sich auf die gewohnt aufgeräumte Oberfläche des Kindle Paperwhite freuen, sodass die zeitweise durchaus mühsame Bedienung des Vorgängers nun endgültig der Vergangenheit angehört. Der interne Speicher beträgt 4 GB, wobei man wie immer auf eine Speicherkartenerweiterung verzichten muss. Wie auch seine Vorgänger wird der neue Kindle WLan besitzen, womit man eBooks auch direkt am Gerät erwerben kann. Das funktioniert wie immer ausgesprochen einfach mit wenigen Klicks.

Mit Maße von 169 mm x 119 mm x 10,2 mm ist das neue Modell in jeder Dimension größer als sein touchscreenloser Vorgänger (166 x 114 x 8,7 mm). Auch beim Gewicht hat der Neue zugelegt: 191 Gramm bringt er jetzt auf die Waage. Das sind 21 Gramm mehr als das ältere Modell (170 Gramm).

Nicht nur besser, aber dennoch sehr gut

Die beiden größten Kritikpunkte des unbeleuchteten Einstiegsmodells betreffen die Gehäusehaptik und den Preis. Das Gehäuse wurde im Vergleich zum Vorgänger nicht nur größer und schwerer, es kommen zumindest dem Gefühl nach billigere Materialen zum Einsatz. Dies sorgt für ein haptisch weniger ansprechendes Erlebnis als beim Vorgänger. An der Verarbeitung des neuen Modells gibt’s allerdings nichts auszusetzen – diese ist tadellos.

Der zweite Kritkpunkt ist der Preis, denn das neue Gerät wurde im Vergleich zum Vorgänger um 10 Euro teurer. Die Preiserhöhung hat viele überrascht, da sich abseits des Touchscreens technisch nicht viel verändert hat. Zusätzlich muss man zum günstigen Preis von 59 Euro außerdem Werbeeinblendungen auf den Sperr- und Startbildschirmen akzeptieren. Nur wenn man 20 Euro mehr bezahlt, ist das Gerät werbefrei. Die Werbeschaltungen sind gleichzeitig auch eine Deutschlandpremiere, denn während das System in den USA schon seit mehreren Jahren im Einsatz ist und man hierzulande nur die Tablets mit Werbung verkauft hat, wurden eReader lange davon verschont.

Dennoch: Die Kritik soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich beim neuen Kindle mit Touchscreen um ein gutes Gerät mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis handelt. Die Werbung sieht man nur wenn man das Gerät aktiviert oder sich am Startbildschirm befindet und nicht während des Lesens. Der Softwareumfang ist riesig und braucht sich hinter der teureren Konkurrenz nicht zu verstecken. Für Skeptiker die noch nicht sicher sind, ob sie denn überhaupt digital lesen möchten, ist dieses Gerät eine gute und günstige Möglichkeit es auszuprobieren.

Vergleichen


Datenblatt: Kindle mit Touchscreen

Technische Daten: Kindle mit Touchscreen
AllgemeinHerstellerAmazon Kindle
Markteinführung2014
Verfügbare FarbenSchwarz
Wassergeschütztnein
GrößeMaße169 x 119 x 10,2 mm
Gewicht191 g
DisplayDisplaytechnologieE-Ink Pearl
Displaygröße6 Zoll
Displayauflösung800x600 Pixel
Pixeldichte167 ppi
Farbtiefe16 Graustufen
Touchscreenja, infrarot
Eingebaute Beleuchtungnein
Blaulichtreduktionnein
Plane Frontnein
VerbindungenUSBja, USB 2.0 (Micro USB)
Bluetoothnein
WLanja, 802.11b/g/n
GSM / UMTSnein
SpeicherInterner Speicher4 GB
Speicherkartenerweiterungnein
FunktionenBetriebssystemLinux
Lautsprechernein
Text-to-Speechnein
Blättertastennein
Unterstützte Dateiformate

Kindle Format 8 (AZW3), Kindle (AZW), TXT, PDF, unprotected MOBI, PRC natively; HTML, DOC, DOCX, JPEG, GIF, PNG, BMP through conversion

Unterstützte DRM-Dateiformate

AZW

SonstigesAkkulaufzeit4 Wochen
Lagesensornein
Integrierter eBook Storeja
Sonstiges
Alle Angaben ohne Gewähr.