Tolino Vision 3 HD und Tolino Shine 2 HD im Vergleich

30. November 2015
Geschätzte Lesezeit: 9:17 Min.

Irgendwie dreht sich der eBook Reader Vergleich immer um Kindle vs. Tolino. Es sind hierzulande die zwei härtesten Konkurrenten. Der US-Versandhändler konnte das eBook Geschäft bereits früh erobern und brachte auch die deutschen Buchhändler unter Zugzwang. Die Antwort gab es schließlich mit den Tolino-Allianz. Unter dem Label werden gemeinsam eReader entwickelt und vertrieben.

So spannend dieser Konkurrenzkampf aus Sicht der Marktbeobachter auch ist, heuer gibt’s auch einen anderen Vergleich der besondere Aufmerksamkeit verlangt. Mit dem Shine 2 HD und dem Vision 3 HD haben die Tolino-Partner auf der Frankfurter Buchmesse 2015 nämlich gleich zwei neue Geräte vorgestellt. Und entgegen der üblichen Praxis möglichst unterschiedliche Modelle auf den Markt zu bringen, sind sich die beiden neuen eBook Reader, abgesehen vom Preis, erstaunlich ähnlich.

Wir schauen uns die zwei Geschwistermodelle in einem kurzen Vergleich nachfolgend an.

Gehäuse und Verarbeitung

Der größte Unterschied zwischen Tolino Shine 2 HD und Tolino Vision 3 HD ist auch gleichzeitig der offensichtlichste: Das Gehäuse.

Der neue Vision besitzt eine oftmals als modern wahrgenommene Tablet-Optik mit planer Gehäusefront. D.h. die Vorderseite besteht aus einer durchgehenden Plastikschicht, sodass man mit dem Finger ohne Unterbrechung vom Rahmen über das Display wischen kann. Zum Umblättern ist das ein netter haptischer Bonus gegenüber der traditionellen Bauform des Shine 2 HD.

Die wichtigsten Vor- und Nachteile einer planen Gehäusefront haben wir in einem separaten Artikel zusammengefasst. Letztendlich kann man festhalten, dass es Geschmackssache ist, für welche Bauform man sich entscheidet.

Die Optik unterscheidet sich trotz der unterschiedlichen Gehäuseform nur wenig voneinander. Shine und Vision sind direkt als Geschwister erkennbar.

Trotz unterschiedlicher Bauform sind sich die beiden Geräte optisch sehr ähnlich.

Was die Verarbeitung angeht, liegen beide Modelle relativ gleichauf. In unserem Testbericht habe ich zwar bemängelt, dass die Rückseite des Tolino Shine 2 HD ein wenig klappert, wenn man mit dem Finger fest genug drauftippt. Der ansonsten sehr guten Verarbeitung tut das allerdings keinen Abbruch. Wie ich in einem Folgeartikel erläutert habe, lässt sich das Rückcover nur sehr schwer entfernen, weil es extrem fest sitzt. So fest wie bei keinem anderen eReader den ich vorher auseinandergenommen habe.

Auch unter diesem Gesichtspunkt gibt es somit Gleichstand, denn beide Modelle sind grundsolide verarbeitet und haptisch ansprechend.

Sieger: Gleichstand

Ausstattung

Nicht nur was das Gehäuse angeht, auch bei der Hardwareausstattung sind sich Tolino Shine 2 HD und Tolino Vision 3 HD recht ähnlich. Beide verfügen über 6 Zoll große Displays mit integrierter Beleuchtung (siehe unten), eine eingebaute WLan-Verbindung und rund 2 GB Speicherplatz (für den Nutzer verfügbar). Eine Speicherkartenerweiterung sucht man bei beiden Modellen vergeblich.

Identisch sind die beiden Geschwistermodelle aber nicht, denn der Vision 3 HD bietet als wichtigsten Vorteil einen eingebauten Wasserschutz. Die Elektronik des Geräts ist per Nanoversiegelung vor Wasserschäden geschützt. Es ist somit kein Problem, wenn der eBook Reader mal ein wenig nass wird.

Vor Wasserschäden braucht man sich beim Vision 3 HD nicht zu fürchten.

Ein weiterer Vorteil betrifft die Tap2flip-Funktion des Vision. Wenn man auf die Rückseite tippt, dann wird vorwärtsgeblättert. Nach kurzer Eingewöhnung klappt das erstaunlich gut und ist ebenfalls ein netter Bonus.

Damit ist die Sache eigentlich klar – der Tolino Vision 3 HD bietet die bessere Austattung. Wäre da nicht eine kleine Sache: Bastler können den internen Speicher des Tolino Shine 2 HD vergrößern. Im Inneren des Geräts befindet sich nämlich eine MicroSD-Karte die man relativ problemlos gegen eine Karte mit größerer Kapazität auswechseln kann. Wie das funktioniert, habe ich in einem anderen Artikel ausführlich beschrieben. Der Vision bietet diese Option nicht.

Da es sich hierbei allerdings nicht um eine vom Hersteller vorgesehene Funktion handelt und man eventuell auch die Garantie verliert, wenn man das Gerät öffnet, fließt dieser Punkt nicht in die Wertung ein.

Sieger: Tolino Vision 3 HD

Software

Den Punkt Software kann man relativ kurz machen. Die beiden Tolinos laufen nämlich mit der exakt gleichen Softwareversion und besitzen dementsprechend die gleiche Bedienoberfläche und identische Funktionen. Abgesehen von der bereits zuvor genannten Tap2flip-Funktion zum Vorwärtsblättern, gibt’s hier keinerlei Unterschiede. Es kommen sogar die gleichen Update-Pakete zum Einsatz.

Gleiche Software

Die Software erlaubt die Anpassung der Schriftgröße (in 7 Stufen), die Änderung der Schriftart, sowie die Wahl der Zeilen- und Randabstände in drei Stufen. Wörter können im Wörterbuch nachgeschlagen werden und auch Notizen können erstellt werden. Mit Hilfe der eingebauten WLan-Verbindung kann man direkt am Gerät eBooks kaufen und herunterladen. Der integrierte Internetbrowser leistet zudem hervorragende Dienste auch alternative Shops und die Onleihe zu nutzen. Auch für kurze Internetrecherchen ist der Browser gut geeignet.

In dem Zusammenhang ist es noch erwähnenswert, dass man Shine 2 HD und Vision 3 HD rooten kann. Beide nutzen Android 4.0.4 als Unterbau für die Tolino-Bedienoberfläche. Mit ein wenig Bastelarbeit kann man vollständigen Zugriff zum System bekommen. Wie das funktioniert, erfährst du hier.

Sieger: Gleichstand

Display

Die größte Frage beim eBook Reader Vergleich betrifft natürlich immer das Display. Egal wie gut und umfangreich Software und Austattung eines Lesegeräts sind, wenn die Anzeigequalität unzufriedenstellende Ergebnisse liefert, dann hat man davon wenig.

Das trifft natürlich auch auf Tolino Shine 2 HD und Tolino Vision 3 HD zu. Insbesondere deshalb, weil den Vorgängern immer ein kleines Quäntchen Kontrast gefehlt hat, um es mit der Konkurrenz von Amazon aufzunehmen.

Wie bereits in den Testberichten zu den beiden eReadern erwähnt, ist damit aber nun endlich Schluss. Sowohl der neue Shine, als auch der neue Vision bieten wirklich ausgezeichnete Kontrastwerte und eine tolle Beleuchtungsqualität, sodass sie sich nicht mehr vor der Konkurrenz zu verstecken brauchen. Ohne wenn und aber kann man festhalten: Die neuen Tolino eBook Reader bieten eine mindestens ebenso gute Anzeigequalität wie die vergleichbaren Lesegeräte von Amazon und Kobo.

Hervorragende Anzeigequalität bei beiden Modellen.

Aber das ist natürlich keine Antwort auf die Frage, welches der beiden Tolino-Modelle die bessere Textdarstellung bietet. Ein Blick auf die Datenblätter bringt uns hier nicht weiter: Beide Geräte besitzen ein 6 Zoll E-Ink Carta Display mit einer Auflösung von 1448×1072 Pixel. Die Pixeldichte beträgt somit in beiden Fällen 300 ppi. Die Beleuchtung erfolgt über jeweils 5 im Rahmen sitzende LEDs.

Nicht nur am Papier sind sich Tolino Shine 2 HD und Vision 3 HD sehr ähnlich auch im Praxisvergleich gibt es auf den ersten Blick nur sehr geringe Unterschiede. Das Kontrastverhältnis beider Bildschirme ist mit und ohne Beleuchtung sehr ähnlich. Mit freiem Auge sind die Unterschiede kaum wahrnehmbar.

Offensichtlicher werden die Unterschiede bei der Farbtemperatur der Beleuchtung. Sie ist beim Tolino Vision 3 HD im direkten Vergleich merklich kühler und geht eher ins bläuliche. Das ist für sich genommen kein Problem und nicht störend, fällt aber doch auf. Im Gegensatz dazu liefert der Shine 2 HD eine eher bernsteinfarbene, wärmere Farbtemperatur. In meinen Augen ist der neue Shine hier zu bevorzugen, allerdings habe ich auch schon Stimmen gehört, die dem Vision den Vorzug geben. Letztendlich ist es somit wohl Geschmackssache.

Der Vision 3 HD (rechts) leuchtet etwas heller und etwas bläulicher, der Shine 2 HD (links) etwas gelblicher und nicht ganz so hell. Die Ausleuchtung erfolgt in beiden Fällen sehr gleichmäßig.

In dem Zusammenhang kann ich aber jedenfalls festhalten, dass die Beleuchtungen beider Geräte für sich genommen (d.h. ohne sie direkt miteinander zu vergleichen) relativ neutral wirken.

Einen weiteren Unterschied gibt’s bei der maximalen Helligkeit. Der Vision 3 HD leuchtet auf der Maximalstufe sichtbar heller. Das ist besonders tagsüber praktisch. Bei Dämmerung oder Dunkelheit fällt dies wiederum überhaupt nicht ins Gewicht. Beide Modelle leuchten in der minimalen Einstellungsstufe ähnlich dunkel, sodass man im abgedunkelten Raum nicht geblendet werden sollte.

Nachfolgend werfen wir noch einen Blick unters Mikroskop (Bildabschnitt lässt sich mit der Maus hin- und herziehen):

Original ImageTolino Shine 2 HD
Modified ImageTolino Vision 3 HD

Wie man im direkten Vergleich der gleichen Textstelle sehen kann, ist der Bildschirm des Tolino Shine 2 HD (rechts) ein wenig schärfer als beim Vision 3 HD (links). Der Grund ist der Infrarot-Touchscreen. Dieser verzichtet auf eine zusätzliche Plastikbeschichtung auf dem Display, was im Detail in einer höheren Schärfe resultiert. Fairerweise muss man aber dazu sagen, dass dies mit freiem Auge quasi nicht wahrnehmbar ist. Nur wenn man die komprimisslos schärfste Textdarstellung haben möchte, fällt das ins Gewicht.

Ein wenig auffälliger ist wiederum der etwas hellere Bildschirmhintergrund des Tolino Vision 3 HD. Die Reflektivität des Displays scheint geringfügig besser zu sein, sodass der Bildschirm unter gewissen Beleuchtungssituationen heller erscheint. Dem solte man jedoch ebenfalls nicht allzu viel Gewicht beimessen, denn hier ist der Einstrahlungswinkel des Lichts sehr wichtig. Wie man an den vorangegangenen Fotos gut erkennen kann, erscheint mal der Bildschirmhintergrund des Shine heller, mal der des Vision. Im Alltag verfügen beide über das quasi gleiche Kontrastverhältnis (siehe Testberichte).

Unterm Strich kann man festhalten, dass die Displays im direkten Vergleich auf Augenhöhe sind. Der Vision 3 HD kann diesen Punkt aufgrund der helleren Beleuchtung und etwas besseren Reflektivität trotzdem um eine Haaresbreite für sich entscheiden.

Sieger: Tolino Vision 3 HD

Preis-Leistungs-Verhältnis

Kommen wir also zum letzten, aber womöglich wichtigsten Punkt: Das Preis-Leistungs-Verhältnis entscheidet für viele Personen, ob ein Kauf sinnvoll ist oder nicht.

Beim Vergleich zwischen Shine 2 HD und Vision 3 HD ist dieser Punkt umso wichtiger, denn wie man im Verlauf des Artikels sehen konnte, sind sich die beiden Modelle in vielen Punkten sehr ähnlich. Trotz dieser Ähnlichkeiten liegt allerdings eine durchaus große Preisspanne dazwischen.

Der neue Shine kostet aktuell rund 120 Euro, für den neuen Vision werden im Moment rund 160 Euro fällig. Der Vision 3 HD konnte in diesem Vergleich bisher zwar mehr Punkte sammeln, letztendlich ist der Unterschied zwischen den beiden Modellen aber deutlich geringer als es der Punktestand vermittelt. Der Tolino Shine 2 HD bietet in meinen Augen daher das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis.

Sieger: Tolino Shine 2 HD

Fazit

Damit sind wir am Ende dieses Vergleichs. Der Tolino Vision 3 HD gewinnt unterm Strich nach Punkten (4 zu 3). Der Shine 2 HD braucht sich aber dennoch nicht zu verstecken, denn wie man sehen konnte, sind die Unterschiede tatsächlich relativ gering.

Zwei tolle Geräte, egal zu welcher Tages- und Nachtzeit.

Wirklich entscheidend ist in meinen Augen eigentlich nur die Bauform (geschmacksabhängig) und der eingebaute Wasserschutz. In den wichtigsten Bereichen liefern sich die beiden Geschwister ein regelrechtes Kopf-an-Kopf-Rennen. Damit steht fest, dass man mit beiden Geräten nichts falsch machen kann. Im Endeffekt läuft es wohl für viele darauf hinaus, wie viel Geld man ausgeben möchte.


Kommentare: