PocketBook sucht die Besitzerin eines verlorengegangenen Touch eBook Readers

22. August 2014
Lesezeit: 1:02 Min.
PocketBook sucht die Besitzerin eines verlorengegangenen Touch eBook Readers

Dass PocketBook die Kundenähe sucht und sich im Vergleich zu anderen Unternehmen recht offen in der Kommunikation mit den Nutzern zeigt, wissen wir ja bereits. Das hat man gerade erst bewiesen, als man zu einem offenen Beta-Test der laufend weiterentwickelten Ultra Firmware aufgerufen hat. Das hat zwar den weniger erfreulichen Hintergrund der Softwareinstabilitäten bei der Verkaufsversion, ist dem Unternehmen in meinen Augen aber immerhin trotzdem positiv anzurechnen.

Jedenfalls zeigt PocketBook mit einer ungewöhnlichen Meldung, dass dieses Verhalten kein Einzelfall ist: Auf der Homepage sucht die Firma die Besitzerin eines verlorengegangenen PocketBook Touch. Der eBook Reader sei bei einem Aufenthalt im norditalienischen Sellajoch in einem Auto zurückgelassen worden.

Das Lesegerät wurde von Findern allerdings aufgelesen, wird aufbewahrt und wartet auf seine Besitzerin. So würde sich das Unternehmen freuen, „den PocketBook Touch wieder der Besitzerin übergeben zu können und bittet sie darum, sich bei PocketBook zu melden“, wie es auf der PocketBook-Homepage heißt. Weiter: „PocketBook hoffe auf ein Happy End und bittet sie daher die Suchmeldung zu verbreiten“. Na das mache ich doch gerne.

Es wäre toll, wenn der eBook Reader auf diesem Weg wieder zu seiner Besitzerin zurückfindet. Hinweise sind an „info@pocketbook.de“ zu richten.

Bildquelle: Wikipedia GFDL, Cc-by-sa-3.0

Folgende Testberichte könnten dich interessieren:

Kommentare: