Neuer Kindle Paperwhite wird günstiger, jetzt ab 115 Euro

2. Juli 2015
Lesezeit: 2:49 Min.
Neuer Kindle Paperwhite wird günstiger, jetzt ab 115 Euro

Amazon steckt dieser Tage voller Überraschungen: Zuerst wurde die dritte Generation des Kindle Paperwhite außerhalb des regulären Produktzyklus vorgestellt und mit 30. Juni weltweit zeitgleich verfügbar gemacht und nun senkt der Versandriese den Preis in Deutschland bereits wenige Tage nach dem Verkaufsstart.

Ab sofort ist der Paperwhite 3 ab 115 Euro erhältlich und damit rund 5 Euro günstiger als zur Vorstellung (119,99 Euro). Das ist zugegebenermaßen keine besonders große Ersparnis, aber so kurz nach dem Marktstart doch ein sehr ungewöhnlicher Schritt.

Die Vergünstigung gilt nur für die WLan-Version und nur in Deutschland. In allen anderen Kindle-Ländern muss man für den Kindle Paperwhite 3 weiterhin den regulären Preis berappen, der zur Vorstellung gegolten hat.

Kindle Paperwhite 3 für 115 Euro kaufen

Deutscher eBook Markt heiß umkämpft

Damit wird einmal mehr klar, dass sich der Versandriese hierzulande keine Blöße geben will und alles daran setzt, das Moment des sich weiterhin im Sortiment befindlichen Paperwhite 2 mitzunehmen. Das Vorgängermodell ist noch immer für rund 100 Euro erhältlich, hat sich seit 2013 als eines der besten Lesegeräte am Markt bewährt und ist der unangefochtene Bestseller von Amazon.

Es steht aber außer Frage, dass auch der Kindle Paperwhite 3 ein hervorragender eReader ist, denn im Grunde macht der Neue fast alles besser als der Vorgänger. Aufgrund des höheren Einstiegspreises – inkl. Werbestützung – stellt sich dennoch die Frage, ob man nicht doch weiterhin zum günstigeren Vorgänger greift.

In unserem Direktvergleich des neuen und alten Modells erweisen sich die Unterschiede abseits der höheren Displayauflösung als relativ gering (die neue Render-Engine soll auch für den Paperwhite 2 kommen), weshalb das ältere Modell weiterhin unsere Kaufempfehlung hat.

Schwerer Stand für die Konkurrenz

Durch die unerwartete Preissenkung bleibt die Tür für weitere Änderungen des Angebots jedenfalls sperrangelweit offen – insbesondere weil der Rabatt bereits wenige Tage nach dem Marktstart gewährt wird.

Für die Amazon-Konkurrenz (lies: Tolino) ist dies eine besonders schwierige Situation, denn selbst wenn man ein neues Modell mit den gleichen technischen Spezifikationen und ähnlichem Preis vorstellt (auf der Frankfurter Buchmesse ist damit zu rechnen), kann man sich fast schon darauf verlassen, dass der Versandriese neuerlich an der Preisschraube drehen wird, um den Mitbewerbern den Wind aus den Segeln zu nehmen. Ein solcher Vorgang war bereits zum Marktstart des Tolino Vision 2 erkennbar, als Amazon den Preis den Paperwhite 2 kurzerhand fallen ließ.

Aber nicht nur Tolino wird das Leben schwer gemacht, auch Kobo, die mit der Vorstellung des Glo HD vor einigen Wochen Staub aufgewirbelt haben, haben es nicht leicht. Der „Retina“-eReader der Kanadier kostet aktuell 129 Euro, was zur Marktvorstellung gegenüber dem Kindle Voyage ein sehr guter Preis war, sich nun aber jedenfalls ein wenig relativiert. Fairerweise muss man aber natürlich erwähnen, dass der Kobo Glo HD ohne Werbung verkauft wird und der Paperwhite 3 ohne „Spezialangebote“ mit 135 Euro jedenfalls teurer ist.

Erfahrungsgemäß zählt letztendlich für viele Kunden aber der Endpreis, sodass die Werbeeinblendungen des Kindle am Standby-Bildschirm und Homescreen von einer Vielzahl an Käufern in Kauf genommen werden dürfte.

Daher darf man gespannt sein, wie die Konkurrenz sich im Weihnachtsgeschäft aufstellen wird und ob man den Preiskampf mit Amazon wagt, oder doch besser an anderer Stelle die Gunst der Kunden gewinnt.

Kindle Paperwhite 3 für 115 Euro kaufen
Kindle Paperwhite 2 für 99,99 Euro kaufen

Folgende Testberichte könnten dich interessieren:

Kommentare: