Neue Kobo eReader kommen Mitte August

11. August 2016
Lesezeit: 2:28 Min.
Neue Kobo eReader kommen Mitte August

Vor knapp über einem Monat sickerte bereits durch, dass Kobo zwei neue eBook Reader auf den Markt bringen will. Bei der US-amerikanischen Telekommunikationsbehörde FCC tauchten die beiden Modelle auf. Dabei soll es sich einerseits um ein Lesegerät mit 7,8 Zoll Display handeln, andererseits um einen 6 Zöller. Der Name Kobo Aura One war in den FCC-Dokumenten bzw. auf Screenshots ersichtlich.

Zwar ließ sich die offizielle Vorstellung anhand der üblichen Produktzyklen bereits grob auf „zwischen August und Oktober“ eingrenzen, wann genau mit den neuen eReadern zu rechnen ist, war aber unklar.

Teaser per Tweet

Kobo CEO Michael Tamblyn ändert das nun mit der nachfolgend eingeblendeten Nachricht auf Twitter:

Zu Deutsch: Für Buchliebhaber gibt’s bald tolle Neuigkeiten von Kobo. Halte deine Augen Mitte August weit offen!

Auch ein Teaser-Foto ist dem Tweet angehängt und zeigt den Geräterücken eines der beiden Modelle. Ob es sich um den größeren 7,8 Zöller oder den eReader in der herkömmlichen 6 Zoll Klasse handelt, ist nicht auszumachen. Allerdings zeigt das Bild eine markante Designänderung im Vergleich zu den bisherigen Modellen.

Möglicherweise robuste Outdoor-Modelle

Dabei sticht einerseits der gummierte Bereich ins Auge, andererseits der hellblaue Power-Button. Zusammen mit dem Untergrund aus Kies, vermittelt das Foto den Eindruck, dass es sich beim Kobo Aura One um ein besonders robustes Gerät handelt. Wasserdichtigkeit und Staubschutz kennt man bereits vom Aura H2O, als neuer Zusatz könnte eventuell auch ein bruchfestes Display Einzug halten.

Die E Ink Carta Technik gibt’s mittlerweile auch als flexiblen Mobius Screen, was bedeutet, dass der herkömmliche Unterbau aus Glas durch eine Plastikunterlage ersetzt wird. Diese ist bruchsicher und leichter, aber mutmaßlich auch um ein Stück teurer.

Dazu würde auch der kleinere Akku passen, der in den FCC-Dokumenten mit 1.200 mAh genannt wurde und ebenfalls auf ein bewusst niedriges Gewicht hindeutet.

Es wird ebenfalls interessant sein zu sehen, weshalb der Einschaltknopf auf die Rückseite gewandert ist. Der Schritt hat bereits bei Amazons Kindle Voyage häufig für Kritik gesorgt und schränkt die Hüllennutzung etwas ein. Erkennbar ist, dass der Geräterücken seitlich gerundet abfällt.

Ist der Überraschunghit Aura H2O wiederholbar?

Besonders spannend zu sehen sein wird, ob Kobo den Erfolg des Aura H2O wiederholen kann. Der bereits seit 2014 am Markt befindliche eReader hat nicht nur mich, sondern auch viele andere Digitalleser mit der sehr homogenen Beleuchtung und ganz besonders mit den herausragenden Kontrastwerten überrascht.

Diese Punkte sind auch ausschlaggebend für den Erfolg und die Beliebtheit des Geräts – die Wasserdichtigkeit ist lediglich ein Bonus der das tolle Gesamtbild abrundet.

Insofern darf man hoffen, dass Kobo dies auch bei der Entwicklung der beiden neuen Modelle berücksichtigt hat und etwaige Boni hinter der Anzeigequalität gereiht hat. In rund 2 Wochen wird sich die Frage wohl beantworten lassen.

Folgende Testberichte könnten dich interessieren:

Kommentare: