Kindle Audio Adapter geht an den Start, vorerst nur in den USA

11. Mai 2016
Lesezeit: 5:08 Min.
Kindle Audio Adapter geht an den Start, vorerst nur in den USA

Text-To-Speech, also die automatische Vorlesefunktion von angezeigtem Text mit einer computergenerierten Stimme, findet man mittlerweile nur noch bei wenigen eBook Readern. Üblicherweise bieten nur noch eher exotische Modelle mit Android, oder Nicht-Mainstream-Geräte z.B. von PocketBook (Ultra, InkPad …) eine solche Funktion.

Aber das war nicht immer so. Auch bei Amazon gab es die TTS-Funktionalität, welche allerdings zuletzt vor rund 5 Jahren am Kindle Touch verfügbar war. Danach wurde sie bei den Kindle-Modellen ersatzlos gestrichen. Die beleuchteten eReader (Paperwhite, Voyage, Oasis) kamen ebenso wie die Basismodelle in jeder Generation ohne TTS auf den Markt.

Bundle-Angebot ohne viel Trubel freigeschaltet

Das ändert sich nun über einen kleinen Umweg wieder: Amazon hat den Kindle Audio Adapter vorgestellt, der die Text-To-Speech-Funktionalität wieder zurück zu den Kindle eBook Readern bringt.

Kindle Audio Adapter und Paperwhite gibt’s in den USA ab sofort im Bundle – ohne Mehrkosten. Die Kopfhörer muss man allerdings extra kaufen.

Dabei handelt es sich um ein USB-Gerät, das mit dem Micro-USB-Anschluss des eReaders verbunden wird. Der relativ kleine Adapter wird mit den Displayinhalten gefüttert und spuckt diese im Audioformat via 3,5 mm Klinkenanschluss über Kopfhörer oder Lautsprecher aus.

Die Stromversorgung des Kindle Audio Adapters erfolgt über den USB-Anschluss. Dabei soll sich die Laufzeit des eReaders aber erheblich verkürzen: 6 Stunden durchgehend kann der USB-Dongle verwendet werden. So wie es aussieht, kann dann auch keine externe Stromquelle angeschlossen werden – zumindest ist auf den aktuellen Produktbildern kein weiterer Micro-USB-Anschluss am Adapter ersichtlich. Das bedeutet, dass man den eReader danach wieder getrennt aufladen muss, bevor man den Adapter für die volle Laufzeit nutzen kann.

So funktioniert: Kindle Audio Adapter wird mit dem eReader verbunden und kann mit Kopfhörern oder Lautsprechern genutzt werden. Bildquelle und Copyright: Amazon.com

Barrierefreiheit mit VoiceView im Fokus

An der Zielgruppe lässt Amazon mit dem ersten Bundle-Angebot keine Zweifel: Der Kindle Paperwhite wird ab sofort in einer „Blind and Visually Impaired“-Edition angeboten. Der Kindle Audio Adapter wurde somit für blinde Personen und Menschen mit starker Sehbeeinträchtigung entwickelt.

Das bedeutet auch, dass das USB-Gerät nicht einfach nur die eBook-Inhalte vorliest, sondern auch die Möglichkeit bietet den Kindle zu bedienen. Amazon nennt das System „VoiceView“.

Per Gesten- und Touchsteuerung kann die Bedienoberfläche des Kindle Punkt für Punkt erkundet werden, sodass man das Gerät damit mühelos bedienen kann. Lautstärke, Reaktions- und Vorlesegeschwindigkeit (in acht Stufen) können zudem auch an die individuellen Erfordernisse angepasst werden.

Interessant ist das System aber natürlich auch zur Unterstützung für Menschen mit einer ausgeprägten Leseschwäche. Im ersten Schritt hat Amazon in Hinblick auf Dyslexie auch kürzlich die Schriftart OpenDyslexic zur Font-Auswahl integriert.

TTS mit Ivona Engine

Die Text-To-Speech-Funktion wird von Amazons hauseigener Ivona Engine umgesetzt, die eine durchaus natürliche Sprachqualität liefert. Insbesondere auf Englisch erfolgt die Ausgabe überraschend natürlich. Und da sind wir auch gleich beim Stichwort Sprache: Aktuell wird der Kindle Audio Adapter nur in den USA angeboten.

Während Amazon zwar schon durchblicken ließ, dass nicht nur der Kindle Paperwhite mit dem Adapter genutzt werden kann, sondern auch die anderen eReader des Unternehmens, bleibt offen, ob die Textumwandlung auch in anderen Sprachen verfügbar sein wird. Die Ivona-Engine ist zwar in vielen verschiedenen Sprachen verwendbar, allerdings bot Amazon auch beim in Deutschland erhältlichen Kindle Touch die TTS-Funktion nur auf Englisch an.

Dieser Umstand könnte allerdings in erster Linie lizenzrechtlicher Natur gewesen sein. Wie Kollege Ansgar von E-Book-News anmerkt, sind zusätzliche Lizenzen bei einer systemweiten Textumwandlung im Sinne der Barrierefreiheit nicht nötig. Es ist also gut möglich, dass der Kindle Audio Adapter im Laufe der Zeit auch eingedeutscht wird.

Günstiger Preis, weitere Märkte im Blick

Die Kosten für das Text-To-Speech-Gerät sind mit rund 20 US-Dollar sehr moderat. Das ist allerdings nicht verwunderlich, denn man benötigt ohnehin einen Kindle eReader. Der Adapter wird daher vermutlich zum Selbstkostenpreis verkauft.

Amazon geht aber noch einen Schritt weiter: Das oben genannte Kindle Paperwhite Bundle wird für insgesamt 140 US-Dollar verkauft, wobei 20 Euro Guthaben für den Amazon-Account inkludiert sind. Damit entstehen den Käufern im Vergleich zum regulären Paperwhite-Preis unterm Strich keine Mehrkosten zur barrierefreien Kindle-Nutzung.

Wenn wir uns zurückerinnern: Amazon wollte schon vor einigen Jahren in den staatlichen Bildungs- und Bibliothekssektor vordringen. Die Pläne die in Zusammenarbeit mit dem US-Außenministerium entstanden sind, wurden 2012 aber fallen gelassen. Damals wurde vermutet, dass die fehlende Barrierefreiheit und der Protest des US-Blindenverbands dafür verantwortlich waren. Staatliche Einrichtungen in den USA müssen nämlich bereits seit 1986 auf Barrierefreiheit bei der Beschaffung neuer IT-Geräte achten.

4 Jahre später könnte sich das Blatt nun wieder wenden und die Kindle-Modelle schaffen es vielleicht doch noch in den öffentlichen Dienst.

Man darf gespannt sein, wie sich das Angebot entwickelt und welche Pläne Amazon sonst noch hat. Der für Barrierefreiheit zuständige Manager bei Amazon, Peter Korn, spricht in einem Blog-Post davon, dass dies erst der Anfang sei.

Kindle Oasis Update für TTS-Bluetooth-Unterstützung?

Weiterhin offen bleibt, was es mit der schon im Vorfeld zum Marktstart zur Sprache gekommenen TTS-Funktion des Kindle Oasis auf sich hat. Wie im Testbericht angemerkt, gibt’s im Hauptspeicher des jüngsten Amazon-Modells ein „voice“-Verzeichnis, in dem sich eine 145 MB große Datei mit der Bezeichnung „vox_en_us_salli22i“ befindet.

Salli ist der Name einer weiblichen, englischen TTS-Stimme der Ivona-Engine.

Text-To-Speech-Stimme am Oasis, kommt da noch was?

Wie man aus der Dokumentation der US-Telekommunikationsbehörde weiß, besitzt der Oasis offenbar auch Bluetooth-Unterstützung. Bekanntlich kommt diese beim marktreifen Gerät aber nicht zum Einsatz.

Dass Amazon nun aber mit einer neuer TTS-Option an den Start geht und sich die grundsätzliche Funktion dazu vielleicht sogar direkt am Oasis befindet, könnte ein weiterer Hinweis darauf sein, dass der eReader mit einem zukünftigen Softwareupdate auch ohne Kindle Audio Adpater barrierefrei gemacht wird. Das hätte dann auch den Vorteil, dass man den eReader gleichzeitig mit der TTS-Funktion über USB aufladen könnte.

Folgende Testberichte könnten dich interessieren:

Kommentare: